Situation Room with BNZ

BNZ prüft die Leistungsfähigkeit mit Situation Room

Veröffentlicht am Jun 1, 2019

Ziele

Die Bank of New Zealand suchte nach einer Unternehmenssimulation, die sie im Rahmen ihres internen Auswahlprozesses in ein kürzlich eingerichtetes Assessment Center integrieren konnte. Die Bank of New Zealand ist seit ihrer Gründung im Jahr 1861 eines der führenden Bankinstitute Neuseelands. Das Assessment Center dient der Beurteilung von Kandidaten in mehreren Kategorien, wie z.B. Einzelinterviews, Gruppenpräsentationen und Teamarbeit. Das Programm sollte den Prüfern die Möglichkeit geben, die Teilnehmer zu beobachten und ihnen Feedback zu geben, sowie Gelegenheit zur Diskussion und Selbsteinschätzung bieten.

Die Lösung

Im Laufe des Tages nahmen die 24 Teilnehmer in zwei getrennt organisierten Gruppen an der erfahrungsorientierten Lernübung „Situation Room“ teil. Situation Room, das von Team Up Events, dem neuseeländischen Partner von Catalyst Global, entwickelt wurde, ist eine der neuesten hochmodernen Veranstaltungen für Unternehmen. Bei einer fiktiven sich entwickelnden globalen Notlage haben die Teams die Aufgabe, Videonachrichten auszuwerten und darauf zu reagieren, um genaue Informationen über das Was, Wo, Wann und Wer eines illegalen Handelsszenarios zu erhalten.

Situation Room wurde entwickelt, um das Denken unter Stress und Zeitdruck um die folgenden Hauptlernziele herum anzuregen und trainieren:

  • Funktionsübergreifende Kommunikation: Bessere Kommunikation über die einzelnen Rollen und Ebenen hinweg, um sich auf ein gemeinsames Ziel zu fokussieren und mit klarer, prägnanter und koordinierter Kommunikation Erfolge zu erzielen
  • Agiles Denken: Förderung und Wertschätzung von Schnelligkeit und Flexibilität, um nicht nur effizientere und effektivere Arbeitsweisen zu identifizieren und anzuwenden, sondern auch um zu verstehen, dass der heutige Weg völlig anders sein kann als der zukünftige.
  • Situative Führung: Identifizierung der Verhaltensweisen, die im Kontext der Gruppe und des Umfelds für einen Führungsstil notwendig sind, der am besten zu den Zielen und Umständen der jeweiligen Aufgabe passt

Nach dem die Zeit abgelaufen war, nahmen die Teilnehmer an einer Auswertung teil, um über ihre Leistung zu reflektieren, bevor sie ihre gewonnenen Erkenntnisse mit der gesamten Gruppe diskutieren durften.

Ergebnis

Situation Room bot den BNZ-Prüfern im Rahmen des Spiels aufschlussreiche Gelegenheiten, sowohl persönliche als auch teambezogene Eigenschaften, Charakterzüge und natürlich die Leistung zu beobachten. Die von den Teilnehmern betonten gemeinsamen Diskussionspunkte verwiesen auf die Notwendigkeit eines koordinierten Ansatzes, um die vielen Variablen innerhalb der Aktivität zu bewältigen. Die Teilnehmer stellten fest, dass es zu viele Informationen gab, als dass ein einzelnes Teammitglied sie verstehen konnte. Sie stellten auch fest, dass die Zeit begrenzt war, um die sich verändernde Lage zu beurteilen. Um Schnelligkeit und Genauigkeit erfolgreich zu vereinbaren, mussten die Teams daher Rollen und Aufgaben schnell und effizient zuweisen. Das Programm war ein großer Erfolg sowohl für die Prüfer als auch die Teilnehmer.


Alle Fallstudien